+33 (0)2 51 33 58 65
Startseite > Natur und Umfeld

Natur und Umfeld

  • La Pointe du Payré / Spaziergang
    Anfang: Parkplatz des Strandes „La Mine“ – Jard sur Mer
    Diese Stelle bildet einen der schönsten Spaziergänge der Vendée.
    Auf diesem Territorium, entdecken Sie die Eigenschaft der Erhaltung dieses Küstengebiets und die magische und gewaltige Schönheit dieser Küste. Es ist ebenfalls möglich, einen der schönsten Wälder grüner Eichen der atlantischen Fassade zu entdecken.
    Die Pflanzen stellen dort zahlreiche Anpassungen an den Boden vor. Sie bieten uns  Formen und vielfältige Farben an. Während diesem Spaziergang auf dieser Steilküsten ist es möglich, einen ersten Kontakt mit der südlichen geologischen Geschichte dir Vendée zu bekommen. Die unterschiedlichen geologischen Schichten schlagen uns Farben vor ,die sich von Blau ins Ocker ändern. Eine Steilküste, die, wenn sie nicht geschützt wurde, sehr schnell verschwinden könnte; wegen des starken anthorpischen Drucks
    Führung auf Reservierung (dauert 3 Stunden).

 

  • Der Marschlandhaus
    In Longeville sur mer
    Markierte ausgeschilderte Strecken  von 5km Länge durch die Kanäle des Marschlands, mit dem Boot oder mit dem Kanu. Geöffnet von April bis September.
    7km entfernt

 

  • Meersalinen
    In La Salorge von la Guittière
    In einem Naturschutzgebiet schenken uns diese Meersalinen ihre ganze Diversität und Geschichte. Zwischen Flügen von Stelzvögeln und schimmernden lichterfüllten Farben finden Sie die Salzwerker und die Möglichkeit die traditionellen Techniken dieses Platzes zu schützen.
    Früher reicher Motor der Wirtschaftstätigkeit der Gegend, bietet das Salz heute nur noch Arbeit für einige Personen.  Durch die Farbe des Salzes ist dieses Dorf renommiert geworden, weil diese Methode einzigartig in Frankreich ist.
    Entdecken sie die Arbeit von den Salzwerkern, das Funktionieren der Sümpfe, Fischen, die Rundreise vom Wasser, während einer Animation von 2 Stunden.
    9km entfernt

 

  • Die Austernbänke /Ostréiculure Park
    In la Guittière
    In der Mitte des Estuaire du Payrés breitet sich die Guittière Austernzuch Zone aus. Welche, die  Handlung der Ebben und Fluten erträgt. Durch ihre Farbe und die Sanftheit ihres Geschmackes hat die Auster von Guittière die Bekanntheit dieses Austerngebiets  gemacht.
    Führung auf Reservierung (2 Stunden) die  mit einer Austernenprobe beendet wird; das Ganze mit Butter, Zitrone, Brot und Landwein begleitet. Dieser freundliche Moment verläuft in einer ehemaligen „Salorge“ (Dachboden mit Salz), der auch ein Ausstellung platzt ist.
    9 km entfernt

 

  • Der felsige Estran während die Ebbe
    Strand von „La Mine“ (oder anderer felsige Plätze)
    Diese Felsen enthalten  Organismen in einer  unzählbaren Menge an Formen und  Farben. Um sich gegen die Blicke zu schützen und vor allem gegen die Austrocknung schließt sich die Fauna in den Pfützen oder in den kleinsten Schwachstellen von den Felsen zusammen. Dort kann man entdecken: Bigorneaux, Krabben, Garnelen, Berniques, und unterschiedliche Algenarten.
    Animationen auf Reservierung (2 Stunden). In Halbautonomie werden die Gruppen aufgefordert, pflanzliche und tierische Muster einzusammeln (angepasste Schuhe sind also notwendig). Danach wird die Morphologie und die Biologie jedes der gefischten und gesammelten Arten vorgestellt.
    Alle Tiere werden wieder befreit.
    3km entfernt

 

  • „Ile d’Yeu“ Insel
    Abfahrt von Saint Gilles Croix de Vie
    Von April bis September
    Diese Insel zählt zu den schönsten französischen Inseln .Sie ist 17 Km von der Küste entfernt  und man entdeckt sie zufuss oder mit dem Fahrrad. Man findet dort außergewöhnliche Landschaften. Die Insel von Yeu war für eine lange Zeit der 1. Thunfischkutter Hafen der Atlantikküste und behält heute noch einen tätigen Platz für den Fischfang.
    Steigen sie auf ein Boot (45Minuten bis 1 Stunde) für die Überfahrt von Fromentine
    Entdecken sie den Hafen von Jointville. die Spaziergänge zu Fuß oder mit den Fahrrad, die Wilde Küste mit ihren Felsen, und das historische Erbe dieser Insel…
    50km entfernt

 

  • Insel von Noirmoutier
    Um die Insel von Noirmoutier zu erreichen können sie die Brücke nehmen oder  le „ Gois“, ein einzigartiger Weg der Welt durch vom Kontinenten durch den Ozean bis zur Insel.. Diese Straße „unter dem Meer“ist 4,5km lang, verbindet das Land und die Insel nur bei Ebbe. Sie können sie  zu Fuß, mit den Fahrrad oder auch mit den Auto benutzen. Im Sommer sieht man sogar wie „Le Gois“ von Polizisten zu Pferd überwachen. Passen sie aber gut auf die Zeitpläne der Ebben und Fluten ! Dieser Durchgang ist auch für den Fußfischfang sehr bekannt. Während der Ebbe kann man Schalentiere, Miesmuscheln, Venusmuscheln, finden. Seien Sie aber in ihren Entnahmen angemessen, weil diese reglementiert sind.
    Zu erst die Mimosen Insel genannt,  schenkt sie unserem Blick Landschaften von Dünen, von Wäldern grüner Eichen und von Meersalinen.
    Noirmoutier ist auch für ihre „Bonnotte“ bekannt; eine Kartoffe,l die Im Frühling geerntet wird,und die von den größten Gastwirten sehr begehrt ist.
    128km entfernt